In wenigen Tagen zum Energiespar-Dach

Der Dachstuhl Ihres Hauses wird als Speicher benutzt, den Sie irgendwann mal ausbauen möchten? Dann müssen Sie keinesfalls auf die immensen Energiespareffekte verzichten, die eine Dämmung Ihnen bringen würde. Ohne gleich das ganze Dach aufwändig zwischen den Sparren zu dämmen. Wie das geht? Schneller, einfacher und kostengünstiger, als Sie denken. Mit einer Dachbodendämmung mittels vorgefertigter Module.

James Hardie Europe GmbH

Mission erfüllt!

Ohnehin schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) vor, dass die oberste Geschossdecke von Bestandsgebäuden so zu dämmen ist, dass der Wärmedurchgangskoeffizient dieses Bauteils einen Wert von 0,24 W/m²K nicht überschreitet. Mit einfach zu verlegenden und begehbaren Fertigsystemen erfüllen Sie die Anforderungen im Handumdrehen. Und Sie können den Dachboden weiterhin wie gewohnt als Speicher nutzen.

Dünn und dämmstark

Zwei Varianten mit Dicken von 100 und 130 mm sind erhältlich, bestehend aus einer 10 mm dicken Gipsfaser- sowie einer Hartschaumplatte. Die Wärmeleitfähigkeit der Platten beeindruckt mit einem Wert von 0,031 W/m²K. Die Platten sind außerdem schwer entflammbar und hoch belastbar. Aufgrund ihres praktischen Formats von 1.000 x 500 mm lassen sich die Elemente leicht transportieren und passen durch nahezu jede Dachluke.

Zusammenstecken und gut

Die extrem schmalen DachbodenDämmelemente helfen, Aufbauhöhe zu sparen, was sich besonders auf niedrigen Dachböden sowie auf Decken, unter Estrichen und Böden ohne Schallschutzanforderungen bewährt. Kein Kleben, kein Einsatz von Befestigungsmitteln: Die Elemente werden einfach ausgelegt und ineinandergeschoben, eine Nut- und Federverbindung macht´s möglich.

Selbstmacher-Tipp!

Modernisierer mit etwas handwerklichem Geschick können ihre Dachbodendämmung ohne große Probleme selbst ausführen. Ihr EUROBAUSTOFF Fachhändler gibt die nötigen Verarbeitungstipps.

Holzfaser auf Dachboden – kommt ökologisch wie gelegen

Wer ökologisch bewusster wohnen will, setzt auch bei den Dämmstoffen auf Natur. OSB-Platten als stabiles Belagsmaterial einer Dachbodendämmung werden mit 100 % formaldehydfreien Bindemitteln produziert. Kombiniert mit Holzfaserdämmstoffen überzeugen die Platten auch in vielen Systemaufbauten.

Vorteile von Holzfaserdämmstoff:

  • Hoch dämmend
  • Diffusionsoffen, gut fürs Raumklima
  • Schützt zuverlässig vor Hitze, Kälte und Lärm

Das geht schnell von der Rolle

Dämmmatten aus Mineralwolle sind leicht und einfach „von der Rolle“ zu verlegen. Zuvor sollte eine Dampfsperre auf den Rohboden aufgebracht werden, um die Dämmschicht vor aufsteigender Feuchtigkeit aus dem Inneren des Hauses zu schützen. Die Dämmatten sichern das darunter liegende Stockwerk vor Auskühlung im Winter und vor Hitzeinwirkungen im Sommer. Sie verbessern auch den Brand- und Schallschutz im Haus.

Preiswerte Dachbodendämmung

Auch mit Dämmfilzen aus Glaswolle sind die Dämm-Anforderungen der EnEV einfach und kostengünstig zu erfüllen. Wird der Dachboden nicht weiter genutzt, werden Dämmfilze auf der Geschossdecke verlegt. Soll der Dachboden dauerhaft begehbar sein, wird der Dämmstoff zwischen Lagerhölzer positioniert, deren Höhe der Dämmstoffdicke entspricht und auf denen beispielsweise Laufbohlen verlegt werden. Bei der Verlegung der Wärmedämmung müssen alle Anschlüsse wärmebrückenfrei ausgebildet werden. Auch hier sollten Sie zuerst eine Dampfbremse vollflächig und luftdicht verkleben.